Aktuelle Informationen
Hervorragende Qualität, Zuverlässigkeit, wettbewerbsfähige Kostenstrukturen, Service, Innovationen und eine globale Präsenz: Das erwartet Schaeffler von seinen Lieferanten. Die zehn Besten wurden mit dem Schaeffler Lieferantenpreis für ihre Leistungen im Jahr 2015 ausgezeichnet.

Die Ortrander Eisenhütte ist eine der modernsten Gießereien
für maschinengeformten Eisenguss in Europa.

Vereinsalltag vorgestellt.

 
 

1974 - 2002
1974
Es erfolgte 1974 mit der komplexen Rekonstruktion der Gießhalle die Nachfolgeinvestition zum Automatisierungsvorhaben.

1977
Mit der Realisierung der "Rekonstruktion Eisenhütte Ortrand" kam es 1977 zur Erneuerung der Entstaubungsanlagen Gießerei und Putzerei. Gleichzeitig gliederte sich das Gesamtobjekt in Fernwärmetrasse, Umformstation und Verteilernetzanpassung.

1980-1981
Die Eisenhütte Ortrand lieferte 1980-1981 Einsatzöfen, Ofenguß und Essenschieber in die Bundesrepublik Deutschland und nach Dänemark.

03.06.1981
Die 300 000. Tonne Ofenguß nach 1945 wurde am 3. Juni 1981 gegossen.

1984
Zur Ablösung von festen importierten Brennstoffen kam es durch die Realisierung des Vorhabens "Koks-Gas-Kupolofen" vom 15. September bis zum

31.10.1984
230 Monteure, Leitschlosser und Hilfskraft von 21 Firmen waren im Einsatz.
Hubschrauber unterstützten den Abriß und den Neuaufbau der Schmelzöfen.

1987
Die Eisenhütte Ortrand (EHO) beging ihr 100-Jähriges Betriebsjubiläum 1987 mit einer Festveranstaltung und nachfolgendem besonderen Festempfang.
Das Vorhaben "Rekonstruktion Wasserversorgung EHO" hatte besonderen Vorrang.

1988
Vom 01. September bis zum 31. Oktober 1988 kam es zur Realisierung des Vorhabens "Rekonstruktion der Formerei". Sie trug zur weiteren Automatisierung der Formanlagen durch den weiteren Einsatz computertechnischer Steuerungen bei.

09.11.1989
Am 9. November 1989 "fiel" mit der Berliner Mauer auch der Eiserne Vorhang.

1989/1990
Die Eisenhütte Ortrand war mit fast 500 Beschäftigten einer der Branchen-Monopolisten der Planwirtschaft, der größte Betrieb im Großraum Ortrand und wurde noch kurz vor der politischen Wende von 1989/90 aufwendig modernisiert.

10.02.1990
Die Eisenhütte Ortrand zeigte vom 10. Februar 1990 an Flagge. Statt des DDR-Emblems waren die Farben weiß-grim enthalten. Auf dem betriebseigenen Bahnhofskran wehten nur schwarz-rot-gold.

02.05.1990
Aus der BSG "Stahl" Ortrand entstand am 2. Mai 1990 der Sportverein "Eintracht Ortrand".

03.10.1990
Die DDR hörte mit dem Beitritt in den Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD auf zu existieren. Als Alleinhersteller von Kachelofenluftheizungen in den neuen Bundesländern hoffte die nunmehrige Eisenhütte Ortrand GmbH auf eine steigende
Perspektive.

01.04.1992
Die beiden Rottaler Investoren Alfred Rosai und Ulrich Brunner kauften von der
Treuhand das Traditionsunternehmen Eisenhütte Ortrand am 1. April 1992. Die einstige marktführende Eisenhütte der DDR soll noch zweijährigem schwierigen Verhandlungen zu einem schlagkräftigen Tochterunternehmen für gesamtdeutsche und europäische Partnerbetriebe ausgebaut werden.

1993
Bereits 1993 setzten bauliche Modernisierungen der Anlagen der nunmehrigen Ortrander Eisenhütte GmbH ein.

1994-1995
In den Jahren von 1994 bis 1995 erfolgten wichtige Umstruktuierungen, die erst nach der Jahrtausendwende vollständig abgeschlossen waren.

04.11.1995
Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg besuchte am 4. November 1995 die Ortrander Eisenhütte GmbH. 17.07.1998Mit der Inbetriebnahme einer neuen Lagerhalle liefen umfangreiche Baumaßnahmen zur Modernisierung und Erweiterung der Gießerei an.

19.08.1999
Am 19. August 1999 erfolgte der Startschuß für den weiteren Ausbau der Ortrander Eisenhütte zu einem auch künftig noch wettbewerbsfähigerem Produktionsstandort.

2001-2002
Bis 2001 wurden 33 000 000 EURO auf dem Betriebsstandort investiert und bis 2002 ist die jährliche Produktion und der Umsatz nahezu verdoppelt worden.
 
 

Ortrander - Ihr Partner für Ofenguss, Sphäroguss, Automotive, Infrastrukturguss, Gusseisen, Kompressoren.